Schlagwort-Archive: poetry

Wild Embers – Nikita Gill

(Werbung, da Verlinkung)

Heute geht es um Poesie, die mir das Herz erwärmt hat.

Wild Embers: Poems of Rebellion, Fire and Beauty“ (also übersetzt wilde, rasende, stürmische oder auch unbändige Glut: Gedichte von Rebellion, Feuer und Schönheit) habe ich bei meinem Besuch der USA entdeckt. Vor allem hat mich das wunderschöne und trotzdem schlichte Cover angesprochen. Eventuell hat mich auch der Aspekt der Rebellion geködert, oder das Feuer – das Versprechen von Destruktion und Schönheit gleichzeitig empfand ich als sehr interessant.
Von der Social-Media Berühmtheit Nikita Gill hatte ich bis dahin noch nichts gehört. Das könnte ganz einfach daran liegen, dass sie, obwohl sie bereits mehrere Werke veröffentlicht hat, noch nichts davon auf Deutsch übersetzt worden ist. (Wer weiß, warum sie mir auf Instagram noch nie über den Weg gelaufen ist. Rupi Kaur kenne ich zum Beispiel auch erst seit „Milk and Honey“.)

Ich bin sowieso der Meinung, dass man Poesie immer in der originalen Sprache lesen sollte – deswegen stört mich die fehlende deutsche Übersetzung auch kein Stück. Bereitet euch in dieser Rezension deswegen vermehrt auf Englische Zitate vor, die ich meines Könnens nach Übersetzen werde. Das bedeutet: Keine Garantie auf hundertprozentige Korrektheit!

Wild Embers – Nikita Gill weiterlesen

Werbeanzeigen

Albtraum #1: Das Nichts

Ich weiß nicht genau, woher sie kommen. Oder wie lange ich sie schon genau habe. Fest steht nur, dass ich verschiedene Albträume seit einiger Zeit habe und ich kaum noch schlafe – denn es fühlt sich an, als wäre ich in einem fremden Leben gefangen.
Oder vielleicht ist es nicht fremd, denn alles scheint vertraut, vielleicht ist es nur vergangen; real passiert, in einem anderen Leben?
In einem meiner vorherigen Leben? Steile These, ich weiß.

So intensiv, wie diese Träume mich plagen, ist es mir fast egal, woher sie eigentlich kommen – ich will nur, dass sie endlich verschwinden.
Ich werde sie aufschreiben, um sie mir noch einmal vor Augen zu führen und sie (hoffentlich) schlussendlich verarbeiten zu können. Hier könnt ihr von ihnen lesen.
Das Schreiben ist mein einziges Ventil.

Albtraum #1: Das Nichts weiterlesen

Die Familie in Dunkelheit | Das Halloween-Special

Hier ist es nun endlich – mein kleines, aber hoffentlich feines (und gruseliges) Halloween-Special. Ihr habt euch bestimmt schon gewundert, was die ganzen passwortgeschützten Beiträge sollen. Tja, jetzt findet ihr es heraus-
Und vielleicht findet ihr ja auch aus dieser kleinen Horrorgeschichte heraus. Hoffentlich lebendig. Viel Spaß!

Die Familie in Dunkelheit | Das Halloween-Special weiterlesen

Der letzte Tag auf der FBM: Ein kleines Fazit

 

43002_FBM Logo Rot CMYK (1)

 

Am Sonntag ist unsere Messe-WG, mittlerweile auch Chillersquad genannt, mit gepackten Koffern und vollen Bäuchen aufgebrochen. Die Babsi hat morgens für uns Pfannkuchen gemacht und sie waren köstlich. Und dafür hab ich sie ein bisschen geliebt. Ich bin mir sicher, dass ich mindestens zwei Heiratsanträge gehört habe.

Der letzte Tag auf der FBM: Ein kleines Fazit weiterlesen

FBM Samstag: Kein Weltkrekord für Deutschland

43002_FBM Logo Rot CMYK (1)

 

Menschenmassen. Undurchdringbar. Hitzewellen. Im Hintergrund weinen leise Buchmenschen.
Aber mit so einem Andrang war leider zu rechnen gewesen. Ich habe von mehreren zehntausend Besuchern heute gehört – und ich habe Schlangen gesehen, die bis zu 50 Metern gingen und ganze Gänge blockiert haben.
Ein grausiges Spektakel. Ich hab es mir in Erwartung dieser Massen einfach gemacht – und einfach versucht, die Halle 3 einfach so gut wie nicht zu betreten. Das war dann auch angenehmer, als sich durch diese Halle zu quälen!

Ich war heute als Harry Potter unterwegs und hab auch das ziemlich schnell bereut. Es war einfach zu warm für mehrere Lagen, bestehend aus Pollunder, Hemd und Umhang. Dazu noch eine Perücke…. Ihr könnt es euch vorstellen.

Um 11 Uhr habe ich mich mit Laura und Alisha von Skepsiswerken getroffen und wir haben uns über zukünftige Pläne unterhalten… Ihr dürft gespannt sein!

Direkt danach, also um 12 Uhr, las Katja Brandis im Lesezelt aus ihrer Reihe „Woodwalkers“ und im Anschluss gleich aus „Khyona“. Ich hab ja nun schon an „Khyona 2“ mitarbeiten dürfen, aber bei einer Lesung von ihr konnte ich bis jetzt noch nicht dabei sein. Deswegen habe ich die Gelegenheit heute genutzt und wurde überzeugt!

IMG_0192

Um 13 Uhr signierte Katja dann auch gleich noch ihre Bücher und ich stellte mich an, um ihr einmal Hallo zu sagen. Die Schlange war wirklich lang und ich war froh, ein bisschen eher von der Lesung gegangen zu sein, um weit vorne zu stehen. Lustigerweise erkannte sie mich im Harry Potter Kostüm nicht, aber dann habe ich mich zu Erkennen gegeben und wir haben gaaaanz kurz gequatscht. Leider blieb nicht viel Zeit, schließlich wollten ja noch genug Leute eine Unterschrift haben und ich wollte nicht Schuld daran sein, dass jemand ohne Signatur nach Hause gehen musste.

IMG_0193.JPG

Heute haben sich auch das erste Mal die Türen für die Cosplayer-Halle geöffnet, dementsprechend waren auch heute viele Cosplayer da. Ich liebe das bunte Treiben! Hier sind wieder ein paar Eindrücke aus der Halle…

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Um 14 Uhr habe ich mit der Bloggercrew um Mareike, Franziska, Julia, Charline, Anna und Vera getroffen, um ein paar Fotos zu machen. Dabei sind auch einige lustige Bilder bei rausgekommen!

 

15:30 war es dann auch so weit…. Der Weltrekordversuch für die größte Harry-Potter-Versammlung wurde gestartet. Während der Saal sich füllte, wurden verschiedene Spiele gespielt; es gab ein Häuserquiz, bei dem jeweils zwei Personen aus dem Publikum für ein Haus antworteten. Die Moderation unter Matthias Wieland war wirklich witzig und später hatte sogar der Illustrator der neuen Harry Potter Ausgaben einen Auftritt: Bruno Iacopo.
Gegen 16:30 Uhr wurde dann die Zählung gestartet. Der bisherige Rekordhalter war Australien mit 997 Personen, die im Harry Potter Outfit erschienen. Um mitgezählt zu werden, musste man die Narbe, die Brille und den Umhang vorzeigen können.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Naja, das Ergebnis war leider eher enttäuschend: uns fehlten etwa 100 Leute, um den Weltrekord zu brechen. Tja, das ist schade. Schön war es aber trotzdem! Und soweit ich das mitbekommen habe, haben wir immerhin einen neuen Deutschland-Rekord aufgestellt.

Nach diesem Event waren dann die Hallen auch schon etwas leerer und man konnte sich wieder etwas bewegen, deswegen habe ich mich noch einmal in die Halle 3 getraut. Dort habe ich mich nur noch ein bisschen umgeschaut und noch einmal bei dem Arena Verlag vorbeigeschaut, um noch einmal mit Katja Brandis zu quatschen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Morgen dürfte es wieder ein bisschen entspannter werden – nicht unbedingt von der Menge der Menschen her, aber wenigstens laufe ich nicht im viel zu warmen Cosplay herum.

Ich bin schon völlig k.o. und froh, dass langsam ein Ende in Sicht ist, auch wenn es schön war!

Eure Jessy

Die FBM – mein zweiter Tag

 

43002_FBM Logo Rot CMYK (1)

 

Heute, also am Freitag, ist unsere Messe-Wg nur langsam erwacht; alle waren irgendwie noch von gestern erschöpft. Dabei haben wir noch die Hälfte der Messe vor uns!
Naja, jedenfalls sind wir nicht sonderlich schnell aus den Puschen gekommen und dementsprechend waren wir auch erst gegen um 11 Uhr auf der Messe.
Gerade angekommen trafen wir erst einmal weitere Blogger  – Jen hat die liebe Mareike von Crow and Kraken verarztet, oder eher ihre bereits vorhandene Gipsschiene neu verbunden. Irgendwie hat sich das dann zu einem kleinen Bloggertreffen entwickelt und wir haben uns festgequatscht- bis es dann 12 Uhr zum Buchblog-Award ging.

IMG_0116

Dort wurden die Gewinner aus neun verschiedenen Kategorien gekürt; und jeder hat für irgendjemanden mitgefiebert. Unsere Gruppe drückte geschlossen die Daumen für Mareike und Anabelle von Stehlblüten, die es beide auf die Shortliste geschafft haben!
Eindrücke von der Verleihung gibt es hier:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Gewonnen haben in der Kategorie:
Allesleser: Hauke Hader von Leseschatz
Newcomer: Monika Drummer von Buch & Wort
Liebe & Herz: Karin Lipski von little words
Krimi & Thriller: Madelaine Rieger von black nd beautiful
Fantasy & SciFi: Karolin Hagendorf von Fiktion fetzt.
Kinder- & Jugendbuch: Julia Bousboa von Juli liest
Literatur: Alexandra Stiller von Bücherkaffee
Sachbuch: Petra Wiemann von Elementares Lesen
Andere Formate: Ilke Sayan von Buchgeschichten

Mehr zum Buchblog-Award findet ihr außerdem hier.

Danach bin ich dann in einem kleinen Grüppchen wieder auf der Messe rumgelaufen und ich glaube, jetzt kann ich sagen, dass ich so weit alles gesehen habe. Yippie!
Beim Stand des Leuchtturm hab ich mir eines ihrer Notizbücher mit meinen Initialen gravieren lassen. Danach war ich schon glücklich für heute! Mir wurde gesagt, dass am Wochenende Sachen, bei denen man sich anstellen muss, im Prinzip einfach nicht möglich sind – und so habe ich heute nur ganz kurz angestanden.

IMG_0149

Gegen 16 Uhr habe ich mich dann wieder im Pavillon eingefunden; dort fand nämlich die Veranstaltung „Für das Wort und die Freiheit: Deniz Yücel im Gespräch“ statt. Moderiert hat das ganze Esra Kücük von der Allianz Kulturstiftung und neben Yücel diskutierte auch Alexander Skipis, der Hauptgeschäftsführer des Börsenvereins, mit. Dieser setzte sich intensiv für Yücel ein.
Ich war bereits zehn Minuten vor Beginn da, aber der Pavillon platzte schon aus allen Nähten. Später habe ich erfahren, dass es sogar einen Einlassstop gab – das heißt ich hatte noch ziemliches Glück!

In dem Gespräch erzählte Yücel von der jetzigen Situation mit seinem Verfahren und wie er die Zukunft in der Türkei und für die Meinungsfreiheit einschätzt. Das Zitat, das mir am meisten in Erinnerung blieb, war: „Das Regime wird nicht von außen zu stürzen sein. Aber ganz ohne Ansprüche sollten wir auch nicht sein.“ Deutschland solle Moral und Werte über die Wirtschaft stellen und das nicht nur in der Verbindung mit der Türkei, sondern noch anderer Länder. Die gesamte Diskussion wurde aufgenommen und ihr könnt sie euch auf YouTube anschauen. Ich habe leider nur ein paar Bilder vom Rand machen können. Zwischen den ganzen professionellen Fotografen war es unmöglich, näher an Yücel heranzukommen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Ansonsten habe ich heute noch mehr Blogger und sogar ein paar Autoren näher kennengelernt – mein persönliches Ziel habe ich also mehr als erfüllt. Und ich freue mich wahnsinnig darüber.
Jetzt müsste ich mich nur noch trauen, Verlagen meine Visitenkarte in die Hand zu drücken und Leseexemplare anzufragen… Aber puhhh, ein Schritt nach dem anderen.

Heute Abend waren wir noch mit einigen im Restaurant essen und jetzt sitze ich wieder in unserer Messe-Wg und bin völlig am Ende. Schnell ins Bett und Kraft für morgen tanken. Mir bammelt es irgendwie vor den Menschenmassen morgen…

Zum Schluss wieder noch ein paar Eindrücke von der Messe:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Gut, dann sehen wir uns morgen wieder! (Vielleicht… Zwischen den Massen…) Ich bin  für den Rekordversuch des Carlsen Verlages als Harry Potter unterwegs!

 

Eure Jessy

Die Frankfurter Buchmesse 2018

43002_FBM Logo Rot CMYK (1)

Hallo liebe Mit-Helden!

Mit diesem kleinen Beitrag möchte ich euch eigentlich nur die Info zukommen lassen, dass ich dieses Jahr zum ersten Mal auch auf der Frankfurter Buchmesse zu finden sein werde!
Heute reise ich in Frankfurt an und ab morgen bin ich dann auch auf dem Messegelände unterwegs. Ich werde euch dazu noch ein paar Veranstaltungen raussuchen, für die, die kurzfristig noch Inspiration brauchen.

Wer möchte, kann mich gerne ansprechen. Leider kenne ich von den Bloggern hier noch nicht besonders viele, aber vielleicht ändert sich das durch diese Buchmesse ja!

Zum Schluss wünsche ich allen, die heute schon auf der Messe sind, ganz viel Spaß.

Eure Jessy

Es wird Nacht…

Ich bin die Nacht
Ungesehen
Und wenig gelebt

Ihr findet Ruhe
Sitzt allein
Werdet euch bewusst
Und könnt nicht aufhören
Zu denken

Ohne Ablenkung
Ohne Vertrauen
Oder Ahnung

Tageslicht
Erblicken die Gedanken
Nur in Dunkelheit

Wer bist du
Was ist dir wichtig
Wenn dich niemand lesen kann?

Ich bin die Nacht
Ungesehen
Und gefährlich.

 

Der Himmel
Angestrichen in tollsten Farben
Ist bald wieder nicht mehr
Zu sehen

Doch darin strahlen
Sterne
Die auch nur in Dunkelheit
Tageslicht erblicken

 

Ich bin die Nacht
Ungesehen
Und nicht erkannt für das
Was ich wirklich bin:

Wie ihr.

Sein oder nicht sein

Es ist manchmal schon nicht, leicht jemand zu sein. Aber jemand zu werden, das ist das wirklich Schwierige.

Bei uns lief es immer so: Aufstehen, Schule, Sport, Hausaufgaben. Zwischendurch wird das gemacht, was Mama sagt. Oder gespielt. Manchmal auch letzteres, obwohl man ersteres machen sollte, wenn man besonders mutig war.
Aber was Mama sagt, ist eigentlich Gesetz. Danach kommen die Lehrer, denn die haben natürlich auch immer viel zu sagen. Eigentlich bestimmen diese auch über den Großteil deiner Zeit. Wehren kann man sich nicht, denn sie wollen ja nur das Beste für dich (und genau das Gleiche für hunderte von Schülern zur selben Zeit). Kein Wunder, dass man sich da nicht auf einzelne Kinder konzentrieren kann; so werden wird man nur pauschalisiert und in Reih und Glied aufgestellt. Massenabfertigung.

Von allen Seiten aus wird man immer bevormundet; man bekommt vorgesetzt, was die anderen Generationen getan haben und wie schlecht die eigene doch ist. Überall Sendungen, Werbung; das Neueste hier und das Beste da. Heteros hier und immer auch dort. Und wenn du dann aus der Norm fällst, hast du den Salat.

Was denn dann? Normal ist das, was einem ständig vorgebetet wird, was in der Gesellschaft akzeptiert wird, was halt einfach so ist. Und dann kommst du, gerade noch Kind und interessierst dich für die falschen Dinge: Chance verspielt.

Dann kommst du und dir fällt das eigene Geschlecht viel mehr auf als das andere. Aber das ist doch anders? Du bist wohl anders? Du bist wohl falsch?

Leistungsdruck, Selbstfindung. Niemand weiß, was er will und dann ist man plötzlich 18 – und auf sich selbst gestellt. „Du bist immerhin alt genug“, heißt es dann, obwohl du nie gelernt hast, was alt-genug-sein heißt.

Und du weißt noch nicht wer du bist, aber du musst sein. Aber wie bist du, wenn du dich nicht definiert hast? Du läufst mit der Masse, schlechte Angewohnheiten, Gruppenzwang. Andere setzen die Norm.

Das ist das Problem in der Gesellschaft. Wenn wir uns nicht selbst finden, legen andere fest, was normal ist und plötzlich bist du nicht mehr normal. Wie kommst du mit dir selber klar, wenn du anders bist? Das geht nicht einfach so, sondern ist ein Prozess; kräftezehrend musst du dich selber akzeptieren und wenn du endlich an dem Punkt bist, wo du sich verstehst, dich damit abfindest und dich selbst kennst – dich selbst akzeptierst – kommt ein Anderer und du wirst wieder mit dir selber konfrontiert – weil die, die sich selbst nicht gefunden haben, sich immer mehr mit dir beschäftigen werden, als mit sich selbst.

Am besten machen sie dabei deine ganze Arbeit gleich wieder mit kaputt.

 

Jugendliche können grausam sein, wenn sie nicht wissen, was sie sonst sein sollen. Und jeder erfährt das mal an seiner eigenen Haut.

Jetzt könnt ihr euch fragen: Habt ihr es geschafft, euch selbst zu akzeptieren? Denn alle weichen doch irgendwie von der Norm ab, vielleicht habt ihr das nur noch nicht entdeckt.

 

Ich kann da nur eins sagen: Viel Spaß im Leben.
Lernt und lebt eure Widrigkeiten!

Ihr sollt werden und sein! Nicht nicht-sein! Das steht außer Frage.

 

 

Ein Guide zu deinem Charakter #4

Hallihallo an alle Mit-Helden!

Es ist wieder so weit, der vierte und vorerst letzte Beitrag dieser Reihe zur Bestimmung deines Charakters ist da. Nachdem es bereits den Guide zum Physischen zur Psyche und Persönlichkeit gab, geht es heute um die Tätigkeiten eures Charakters.

Das klingt jetzt erst einmal komisch, aber eure Figur ist nicht nur dies oder das, sondern sie tut auch (logischerweise) etwas. In diesem Fall geht es nicht nur darum, was sie tut, sondern auch wie sie es tut: denn ihr könnt dafür sorgen, dass die Figur auf ihre Art einzigartig und durchdacht ist!

Ein Guide zu deinem Charakter #4 weiterlesen

Meine Leipziger Buchmesse 2018

Hallo liebe Helden und Heldinnen!

 

Jetzt ist die Buchmesse auch schon wieder vorbei… Und ich weine ihr ein bisschen hinterher. Vielleicht auch ein bisschen mehr.
Es waren zwar anstrengende, aber dennoch wunderschöne Tage. Ich habe viele neue Sachen ausprobiert, gelernt und mich vollkommen neu motivieren lassen.

img_7570

Ich möchte mich an dieser Stelle schon einmal für alle, die diese Messe so wunderbar gemacht haben, bedanken! Auch wenn ich es wieder nicht geschafft hab, andere Blogger anzusprechen, habe ich viele Leute kennengelernt und wieder getroffen.
Dankeschön an euch!

Meine Leipziger Buchmesse 2018 weiterlesen

LBM 2018 – Programm Samstag

Hallo liebe Helden und Heldinnen!

Der vollste, bunteste und gleichzeitig auch spannendste Tag der Messe steht an!
Sogar ich trage heute ein Cosplay! Ich bin als Danny Phantom, von der gleichnamigen Kinderserie, unterwegs.
img_7501-1

Falls ihr mich seht, sprecht mich ruhig an!
Diesen Samstag gibt es super viele interessante Veranstaltungen… Wenn ich doch nur einen Zeitumkehrer hätte. Dann wäre das Entscheiden auch einfacher!


Den ganzen Tag: Souvenirs selbst gedruckt
(Halle 3, Stand H401)
Auf einer historischen Handpresse können Besucher ihr persönliches Souvenir drucken.
Den ganzen Tag: Menschen sind auch keine Lösung (Halle 5/ Eingangsbereich)
Ausstellung mit Einsendungen und Preisträgern zum 18. Wettbewerb des Deutschen Karikaturpreises.


10:00 – 10:30 Uhr: One Moment – Ein Augenblick ist nicht genug
(Halle 4, Stand B600)
Ihr neues Leben führt Lynn an den Rand der Belastbarkeit. Aber wo Dunkelheit ist,…


10:30 – 11:00 Uhr: Die Gedankenpolizei
(Halle 5, Stand D302)
Was wäre, wenn unsere Gedanken gezielt manipuliert werden?


10:30 – 11:00 Uhr: Wake-up Slam
(Glashalle, Stand 11)
Der Start in den Messetag mit Sandra Da Vina und Yusuf Rieger.

10:30 – 11:00 Uhr: Wie Flüchtlinge gemacht werden (Halle 5, Forum Sachbuch)
Über Fluchtursachen und Fluchtverursacher

11:00 – 13:00 Uhr: Daredevil, Batman & Robin Eternal, Wonder Woman (Halle 1, Stand K410)
Signierstunde

11:00 – 11:30 Uhr: Traum vom eigenen Buch (Halle 5, Stand D300)
Wir zeigen, wie Sie einfach und schnell mit Self-Publishing Ihr Buch und E-Book veröffentlichen.

11:00 – 11:30 Uhr: Preis der Literaturhäuser 2018 (Glashalle, Stand 11)
Gespräch mit dem aktuellen Preisträger.

11:00 – 12:00 Uhr: Schicksalsjäger – Ich bin deine Bestimmung (Halle 2, Stand G300)
Siegnierstunde

11:00 – 11:30 Uhr: Konservativ. Warum das gut ist. (Halle 3, Stand A200)
Die Ex-AfD´lerin erklärt, warum die AfD kein ernstzunehmend konservatives Profil besitzt.

11:00 – 12:00 Uhr: Über Rechte schreiben – Zwischen Aufklärung und Sensation (Halle 4, Forum Literatur)
Skandale= Quote und Auflage. Doch wir brauchen dringend eine sachliche Auseinandersetzung.

11:30 – 12:00 Uhr: Die Tiefe der Zeit (Halle 2, Stand H410/ J400)
Eine Reise bis zum Ursprung der Menschheit… Neuer Einzelroman des preisgekrönten Bestsellerautors.

11:45 – 12:45 Uhr: Make Up & Cosplay (Halle 1, Raum A01/0210)
Workshop über die Bedeutung von Make Up für die Umsetzung von Cosplays.

12:00 – 12:30 Uhr: Und wenn die Welt brennt (Halle 2, Stand H500)
Der Junge und das Kreidemädchen – die mitreißende Geschichte einer berührenden, gefährlichen Liebe.

12:00 – 13:00 Uhr: Ich bin wählerisch! Demokratie vermitteln (Halle 2, Stand D310/ C311)
Wie kann man- gerade im ländlichen Raum – Menschen erreichen und für Demokratie begeistern?

12:00 – 12:30 Uhr: Heart’s Fear – Geschichten von Armut und Ausgrenzung (Halle 5, Forum Sachbuch)
Die Autorin beschreibt mit ergreifenden und klaren Worten die Unmenschlichkeit eines bestehenden Systems, eine Unmenschlichkeit, die sie selbst erleben musste.

13:00 – 13:30 Uhr: Die sanfte Gleichgültigkeit der Welt (Glashalle, Stand 17)
Das eigene Leben noch einmal erleben. Soll man sich das wünschen?

13:00 – 13:30 Uhr: Die Götter von Asgard (Halle 2, Stand H410/ J400)
Nordische Mythen, zornige Götter und eine junge Heldin, die sich ihrem Schicksal stellen muss.

13:00 – 14:00 Uhr: Meinungsfreiheit als Kampfbegriff (Halle 5, Forum Literatur)
Meinungsfreiheit ist oft Schutzbehauptung, wenn Kritik inhaltlich nicht mehr begegnet werden kann.

13:00 – 13:30 Uhr: Sie sprechen mit der Stasi (Halle 3, Stand B400)
Bisher unveröffentlichte Originalaufnahmen aus dem Archiv der DDR

13:30 – 14:00 Uhr: Self-Publishing, Werbung & Buchhandel (Halle 5, Stand D600)
Zwei Self-Publisher berichten, welche Erfahrungen sie mit Buchhandelsmarketing gemacht haben.

14:00 – 14:30 Uhr: STIMMT! Frauen gestern – Frauen heute – Frauen morgen (Halle 3, Forum Sachbuch)
Du hast die Wahl – 100 Jahre Frauenwahlrecht!

14:00 – 15:00 Uhr: Alles Antifeminismus? (Halle 5, Stand H309)
Antifeminismus als wichtiges Bindeglied rechter und reaktionärer Bündnisse

14:00 – 15:00 Uhr: Zerfällt die EU (Halle 4, Stand E401)
Die Europäische Union scheint von einer Krise in die nächste zu rutschen. Vor jeder Wahl bangt nicht nur Brüssel, ob die Populisten und EU- und Eurogegener die Wahlen gewinnen. Quo vadis EU?

14:00 – 14:30 Uhr: Bücher professionell erstellen – Tipps zur Cover- und Buchgestaltung (Halle 5, Stand D300)
Experten geben Rat zur Erstellung und Gestaltung von Büchern und E-Books im Self-Publishing.

14:30 – 15:00 Uhr: Künstliche Intelligenz. Was sie kann und was uns erwartet (C. H. Beck) (Glashalle, Das blaue Sofa)

14:30 – 15:00 Uhr: Das Flüstern der Rebellion (Halle 2, Stand H500)
Die neue Dystopie der Jungautorin. Gedruckt im ersten Buch aus Graspapier.

15:00 – 15:30 Uhr: Europa, was nun? Trump, Brexit, Migration und Eurokrise (Halle 5, Forum Sachbuch)
Sechzig Jahre nach Gründung befindet sich die Europäische Union in ihrer bisher schwerste Krise.

15:00 – 16:00 Uhr: Democracy-Slam! (Halle 2, Stand D310/ C311)
Finale der Workshop-Teilnehmer

15:30 – 16:00 Uhr: Bevor die Welt unterging (Halle 4, Stand D213/ E210)
Ein Roman über das Erwachsenwerden in einer Zeit voll erstaunlicher Parallelen zu unserer Gegenwart.

15:30 – 16:30 Uhr: #FreeThemAll – Wir sind ja nicht zum Spaß hier (Halle 5, Stand H408)
Deniz ist frei. Freiheit für alle in der Türkei inhaftierten Journalisten!

16:00 – 16:30 Uhr: Das Nornennetz – Starke Frauen in der Phantastik (Halle 2, Stand H410/ J400)
Talkrunde über Frauen in der Phantastik und im Literaturbetrieb

16:00 – 16:30 Uhr: Kai Meyer signiert (Hörspiel-Arena)
Signierstunde

16:30 – 18:00 Uhr: Wie begeistere ich meine Zuhörer bei Lesungen? (CCL Vortragsraum 12)
Die Self-Publisherin zeigt, wie Autoren Lesungen aufpeppen, Zuschauer mitreißen und erfolgreich eigene Auftritte meistern können.

16:30 – 17:30 Uhr: Overwatch – Helden sterben nicht (Halle 1, Stand J400)
Die Zweitplatzierten des Showgruppenwettbewerbs präsentieren ihr Stück.

17:00 – 17:30 Uhr: Flugangst 7A (Halle 5, D100)
Gespräch mit Sebastian Fitzek

17:00 – 17:50 Uhr: Film ab! „Rebellisch oder unpolitisch? Protestgeneration 2018“ (Glashalle, Stand 11)
Filmvorführung

17:00 – 18:00 Uhr: Konflikte in der Golfregion, im Nahen Osten, Ägypten, Syrien, Irak, Kurden, Türkei u. a. (Halle 4, Stand C505)
Diskussion über die Konflikte in der Golfregion und im Nahen Osten

17:00 – 17:30 Uhr: Support your sisters not your cisters (Halle 5, Stand E402)
Über Diskriminierung von trans*Weiblichkeiten

17:30 – 18:00 Uhr: Am Ende die Zeit (Halle 2, Stand G320/ E321)
Die Zeit fordert ihren Tribut und der Preis ist ein Leben. Ein Leben für das Überleben aller.


19:00 – 22:00 Uhr: Spring ins Buch! – Die magische Leseparty
(Moritzbastei/ Universitätsstr. 9/ 04109 Leipzig)
Fantasy-Leseparty mit Impress und Dark Diamonds

19:00 – 21:00 Uhr: Untergrund war Strategie. Punk in der DDR zwischen Rebellion und Repression (Museum in der runden Ecke/ Dittrichring 24/ 04109 Leipzig)
In der DDR wurden Menschen wegen ihres Musikgeschmacks und Äußeren wie Feinde behandelt. Ein Zeitzeuge berichtet.

 

So, das wars dann auch schon wieder von mir! Ich wünsche euch ganz viel Spaß auf der Messe.

Liebe Grüße,
Jessy

„Soziale“ Netzwerke

 

Kommentare sprechen Worte von Personen

Geflüchtet in Grauzonen

Meinungsfreiheit überall

„Hey, ich bin ja nicht homophob, aber…“ – Chantal

Auf die Originalität kommt es zum Glück nicht an

Denn Ideen gehen ihnen immer aus, irgendwann

 

Anonymität bringt Stärke und Sicherheit

„Na komm doch her, wenn du dich traust“ – Fight

Vom anderen Ende der Welt

Oder doch im näheren Umfeld?

Hinter dem Bildschirm sitzen sie kerzengerade,

Vor dir wahren sie eine andere Fassade.

 

„Ey, ist doch nur meine Meinung…“

Und die Tasten tippen Verneinung

Denn Sätze gefüllt mit Respektlosigkeiten

Haben mit Meinungen noch keine Ähnlichkeiten

 

Identitäten werden untergraben, beleidigt

Und nur wegen einer kleinen Nachricht

Geht es echten Menschen schlecht

Während falsche denken, sie hätten immer Recht.

 

Menschen sind Menschen

Wie du und ich

Und leben ihr Leben

Im realen Licht

 

Verbunden sein

Heißt nicht Verbundenheit.