Schlagwort-Archive: Fantasy

Die Stadt der träumenden Bücher – Walter Moers

Anzeige

Wow, okay – heute möchte ich mit euch über ein Buch reden, dass schon 2004 herausgekommen ist. Ich habe es erst jetzt, durch Zufall entdeckt, und ich könnte kaum begeisterter sein.
Eigentlich ist es viel mehr als ein Roman; dieses Buch ist eine Hymne an die Literatur, an das geschriebene Wort, an die Künstler und Denker, die unser Leben mit Abenteuern bereichern. Eine Hymne an die Fantasy. Und durchaus eine Kritik an den Kapitalismus in der Buchszene.

Die Rede ist von „Die Stadt Der Träumenden Bücher“, geschrieben von Walter Moers.

Die Stadt der träumenden Bücher – Walter Moers weiterlesen

Werbeanzeigen

Armageddon – Wolfgang Hohlbein

[Der Beitrag enthält unbezahlte Werbung, wegen Verlinkung zum Piper Verlag.]

csm_produkt-10002863_de54fb72c4

„Das Ende der Welt ist erst der Anfang!
Auf dem Flug nach Tel Aviv begegnet Beka dem gleichermaßen faszinierenden wie undurchschaubaren Luke. Doch bevor sie sein Geheimnis ergründen kann, zerreißt eine gewaltige Druckwelle das Flugzeug.
Das Undenkbare ist geschehen: Eine Atombombenexplosion vernichtet weite Teile Israels. Aber Beka und Luke überleben. Sie finden sich in einem unterirdischen, verlassenen Tempel wieder, der von geheimnisvollen Symbolen überseht ist. Und alles deutet dararuf hin, dass Armaggeddon begonnen hat – die letzte Schlacht…“

Vor einiger Zeit habe ich vom Piper Verlag das Rezensionsexemplar zu „Armaggeddon“ gestellt bekommen, und hier könnt ihr nun endlich lesen, wie mir der Fantasy-Roman gefallen hat!

Armageddon – Wolfgang Hohlbein weiterlesen

Meine Leipziger Buchmesse 2018

Hallo liebe Helden und Heldinnen!

 

Jetzt ist die Buchmesse auch schon wieder vorbei… Und ich weine ihr ein bisschen hinterher. Vielleicht auch ein bisschen mehr.
Es waren zwar anstrengende, aber dennoch wunderschöne Tage. Ich habe viele neue Sachen ausprobiert, gelernt und mich vollkommen neu motivieren lassen.

img_7570

Ich möchte mich an dieser Stelle schon einmal für alle, die diese Messe so wunderbar gemacht haben, bedanken! Auch wenn ich es wieder nicht geschafft hab, andere Blogger anzusprechen, habe ich viele Leute kennengelernt und wieder getroffen.
Dankeschön an euch!

Meine Leipziger Buchmesse 2018 weiterlesen

Der Tag, an dem das Ufo vom Himmel fiel – David Halperin

„Wissenschaft ist eine Schildkröte“, sagte ich ganz langsam, „die behauptet, ihr Panzer sei die ganze Welt.“

Wer wollte sich nicht schon einmal lieber in eine andere Welt träumen, als die Realität zu ertragen?

Kommen wir heute zu einem Buch, das ich nur durch Zufall in einem Ausverkauf gefunden habe: „Der Tag, an dem das Ufo vom Himmel fiel“ von David Halperin. Erstmals erschien es 2012, veröffentlicht vom Goldmann Verlag.

img_7055

Manchmal können uns nur noch unsere Träume retten…
Der junge Danny Shapiro hat es nicht leicht: Seine Mutter ist schwer krank, sein Vater ist ihm fremd, und sein Zuhause engt ihn ein. Doch dann kommt die Nacht des 20.12.1962. Danny sieht, wie ein UFO vom Himmel fällt, oder hat er das nur geträumt? Danny stürzt sich in ein Abenteuer zwischen Fantasie und Realität. Aber am Ende begreift er: Er muss sich dem realen Leben stellen, auch wenn er das ohne den Umweg durch seine Fantasiewelt nicht geschafft hätte. Vielleicht wird er dann ein kleines Stück vom Glück für sich erobern können…“ Der Tag, an dem das Ufo vom Himmel fiel – David Halperin weiterlesen

Inspiration durch Musik

Hallo meine Helden!

Sitzt ihr manchmal vor eurem großen Projekt und wisst nicht, wie es weitergehen soll? Vielleicht auch nicht, wie ihr eine bestimmte, hoch emotionale Situation glaubhaft rüberbringen könnt?
Ich kann euch hier meine Lösung für diese Probleme zeigen:

Ich höre Musik, die zur derzeitigen Situation in meiner Geschichte passt; und dann träume ich. Durch Musik lässt sich meine Vorstellungskraft ankurbeln und nicht selten stelle ich mir meine Figuren wie in einem Film vor, bei dem die Hintergrundmusik die Stimmung zeigt. Diese Vorstellungskraft hilft mir immer ungemein.

Ich dachte: „Hey! Vielleicht hilft es auch Anderen!“ Und daraufhin habe ich mich hingesetzt und angefangen, Playlists zu erstellen, deren Lieder die Stimmungen wiedergeben. Natürlich sind sie noch nicht sehr vielfältig, aber ich arbeite daran. Sie werden mit der Zeit einfach vervollständigt. Wenn ihr Ideen habt, oder euch Lieder fehlen, sagt Bescheid!

Mein Kanal auf Youtube heißt ganz einfach Jessy. Das sind die bisherigen Playlists, die euch hoffentlich helfen können:

 

Epic:

Diese passt wohl am Besten zu Fantasy-Romanen oder Dystopien; auch zu spannenden Szenen, Kämpfen, aussichtslosen Situationen. Ich muss bei diesen Liedern immer an einen unbrechbaren Willen denken, obwohl die Welt gegen einen ist.

 

Hope/Love:

Der Name erklärt es eigentlich schon ganz gut! Liebe, die Hoffnung gibt, oder Hoffnung, die noch nicht aufgegeben wurde. Durch und durch positiv, auch in schlechten Situationen.

 

Sad:

Auch der Name erklärt es eigentlich schon von selbst. Traurige Musik, die Unwohlsein und das Gefühl kurz vor dem Aufgeben vermittelt. Vielleicht auch um zu trauern, weil man etwas verloren hat.

 

Strong:

Trotz Niederlagen wird hier nicht aufgegeben- wir halten durch. Ein wenig Verzweiflung, die wir aber ignorieren müssen.

 

Dark:

Wenn man sich selbst verloren hat, mit sich selbst im Konflikt steht und nicht mehr weiß, was richtig und falsch sein soll; auch für aussichtslose Situationen.

 

Heartbreak:

Wem wurde nicht schon einmal das Herz gebrochen?Hier findet ihr Musik, die euch jemanden vermissen lässt.

 

So, ich hoffe, euch hat diese kleine Auswahl gefallen und sie kann euch ein wenig die Vorstellungskraft, die ihr braucht, herbeizaubern!

 

Viel Spaß!
Jessy

Harry Potter

„Seine Augen, so grün wie frisch gepökelte Kröte
Sein Haar, so schwarz wie Ebenholz
Ich wünscht`, er wär mein, denn göttlich muss sein
Der die Macht des Dunklen Lords schmolz.“

 

Und mit diesen inspirierenden Worten von Ginny Weasley möchte ich den ersten Beitrag zum #HeldenMontag einleiten: Harry James Potter!

 

tumblr_olbo9shvc91r7vmnbo1_500 Bild von: xla-hainex von Tumblr

 

Jetzt mal ehrlich, so ein wunderbarer Junge. Harry hatte eine schlimme Kindheit, in der er sich unbeachtet und unterernährt um den Haushalt kümmern musste. Liebe erfuhr er von den Dursleys nie. Die erste Erinnerung an eine Umarmung stammt von Molly Weasley. Trotzdem ist er so lieb geblieben!
Er hat gleich am Anfang eine Schlange frei gelassen, weil sie unglücklich war, er hat für ein fremdes Kind einen ganzen Wagen an Süßigkeiten gekauft, er ging auf die Todesparty von Nick, anstatt zum Festessen in der großen Halle. Er hat mit der maulenden Myrte gesprochen, weil sie einsam war. Er gab Dobby seine Socke und befreite ihn so, obwohl Dobby ihn fast umgebracht hätte.

Harry wollte nie etwas von dem, was ihm passiert ist, aber er hat immer das Beste gegeben, er hat die Leben seiner Freunde vor sein eigenes gestellt und sich trotz seinem Trauma nie beschwert. Er hatte immer mit so viel zu kämpfen.
Er musste in einem Krieg als Jugendlicher in einer führenden Rolle kämpfen, hatte einen Todfeind und kannte kaum Liebe; trotzdem…

Harry ist unglaublich mutig, widerstandsfähig und selbst aufopfernd. Auf der anderen Seite ist er aber auch ziemlich auf sich selbst bezogen.Er ist ein Teenager, der ab und zu über die Stränge schlägt, gerade bei den Leuten, die seinen Freunden weh getan haben.
Er ist ohne gute Vorbilder aufgewachsen, trotzdem ist er gütig und verzeiht leicht. Ja, er ist introvertiert, sozial unbeholfen und urteilt zu streng über sich selber. Bitte lasst uns seine sassy Antworten nicht vergessen. Wow. (“There’s no need to call me ‘sir,’ Professor.”)

Harry James Potter ist nicht perfekt; er hat Temperament, hasst Mobber und er ist ein unfassbarer Dickkopf. Dafür ist er umso leidenschaftlicher und ich glaube, das ist eine seiner wichtigsten Eigenschaften.
Gerade weil dieser Charakter so gut durchdacht ist, ist er umso faszinierender. Ich finde Harry bekommt viel zu wenig Aufmerksamkeit im Fandom.

Dabei kann ich ihn wirklich nur als Held bezeichnen.

Maps

Helden,

ich versuche immer wieder, euch neue Möglichkeiten aufzuzeigen, eure eigene Kreativität anzuregen, damit ihr mit euren eigenen Geschichten möglichst zufrieden sein könnt! Heute habe ich einen Beitrag von Tumblr für euch, der gerade Fantasy Autoren interessieren dürfte: wie erstelle ich möglichst einfach eine neue Welt bzw. Karte einer neuen Welt?

Thatwestonkid von Tumblr hatte da die perfekte Idee: Maps weiterlesen