Ein Guide zu deinem Charakter #1

 

Eine große Nase, dicke Augenbrauen oder sonstigen Makel? Das macht deine Figur noch lange nicht authentisch! Aber das kann man leicht ändern.

Ziel von dieser Reihe ist es, das du weißt, wie dein Charakter spricht, fühlt und wie sich sein Verhalten verändert, je nachdem mit wem er unterwegs ist und wo sie sind. Du kennst die Widersprüche und Konflikte deiner Figur, und von was sie beeinflusst wird.

In diesem Beitrag geht es dabei speziell um die physische Erscheinung deiner Figur, vor allem das, worüber du dir vorher schon klar werden solltest.

1. Das Alter

Wie ihr sicher alle wisst, macht das Alter durchaus einen Unterschied. Auch wenn Jugendliche reif sein können, handeln sie doch eher aus dem Impuls heraus als ältere Menschen. Jugendliche tendieren außerdem dazu, viel weniger einfach so mit sich machen zu lassen. Natürlich hängt das von Erfahrungen ab, die die Vergangenheit mit sich bringt, aber es ist ein wichtiger Punkt, um es den Lesern einfacher zu machen, euren Charakter zu verstehen.

2. Das Geschlecht

Geschlecht und die zugehörigen Stereotypen sind nur ein soziales Konstrukt, nach dem uns beigebracht wurde, zu denken.
Trotz allem verbinden wir mit dem Geschlecht verschiedene Sachen, auch wenn es im Endeffekt nichts bedeutet, jeder kann sein, wer er will. Und ob es nun ein Junge oder Mädchen oder keins von beiden ist, alle dürfen Kleider und Hosen und Röcke tragen. Basta. Wichtig ist aber, in welcher Entwicklung sich deine Figur gerade befindet. Es ist schon ein Unterschied, ob ein vor pubertärer Junge oder ein erwachsener Mann Kinder mobbt. (Ja, Severus Snape, ich schaue dich an.)

3. Die Rasse

Die Rasse bedeutet nichts herabwertendes, sondern nur, aus welcher Herkunft sie stammen, und wie sie dementsprechend aussehen. Stereotypen und Klischees sind auch hier unangebracht.

4. Nationalität

Wo wohnen sie? Mit welchem Land identifizieren sie sich? Das können durchaus zwei verschiedene Antworten sein, auch wenn das eher selten vorkommt.

5. Körper

Wie groß ist dein Charakter? Für das Geschlecht und Alter passend? Ist er trainiert, oder welche Kleidergröße hat er? Schlank, schlacksig? Dick, unförmig? Schön? Nicht vergessen, das eine hat mit dem anderem nichts zu tun. Jeder kann schön sein, aber nicht jeder ist dünn oder muskelbepackt.

6. Gesundheit

Etwas ganz wichtiges. Jeder will es, nicht jedem ist es vergönnt.
Repräsentation kann deinen Charakter authentisch machen, ohne viel Mühe. Damit meine ich nicht unbedingt so schwere Krankheiten wie Krebs etc, sondern auch ADHS oder Dyslexie. Sowas wird oft ignoriert, hat aber die Wirkung, dass sich viele Leute identifizieren und normal fühlen. Bei Percy Jackson hat das zum Beispiel auch super funktioniert.

7. Stimme

Ein kleines Detail, was die Figur ein wenig realer erscheinen lässt. Wenn du eine Stimme im Kopf hast, macht es dir viele Gespräche mit ihr auch viel einfacher.

8. Sexualität

Mh, nicht dass ich das besonders wichtig fände, aber nicht jeder ist hetero™. Ein wenig Repräsentation ist niemals schlecht, und Nebencharaktere homosexuell, pansexuell oder bisexuell zu machen kostet dich nichts, und Anderen bedeutet das die Welt.
Am besten repräsentiere dich selbst, also wenn du heterosexuell bist, mach deine Hauptperson ruhig hetero, aber baue ein paar LBGTQI+ Charaktere mit ein. Wie gesagt, kostet nichts. Und alle Mitglieder der LGBTQI+ Community, lasst uns etwas an der Welt ändern und andere toleranter machen!

9. Fehler

Damit sind Makel gemeint, besonders auf das Aussehen bezogen. Also wie das, was ich am Anfang schon mal erwähnt habe: buschige Augenbrauen, eine große Nase. Niemand ist ohne Makel, wir wollen ja keine typische Mary Sue oder den typischen Gary Stu. Also seid ruhig kreativ!

10. Gangart

Wie die Stimme auch ein kleines Detail, über das man sich Gedanken machen sollte. Manchmal kann sowas schon viel ausmachen. Schleichende oder eilende Personen, wankend oder angespannt. Sucht euch was aus.


 

So, ich hoffe, das hat euch ein wenig geholfen! Geplant sind von der Reihe noch vier andere Teile. Freut euch drauf, und sagt mir, ob euch das geholfen hat!

Advertisements

3 Gedanken zu “Ein Guide zu deinem Charakter #1

  1. Hey, ich hab dich für einen süßen winterlichen Tag getaggt! Ich würde mich sehr freuen, wenn du mitmachst https://stopfisbuecherwelten.wordpress.com/2016/11/20/winter-book-tag/
    Magst du Weihnachten genauso gerne wie ich? 😉
    Liebe Grüße, Emily

    Gefällt 1 Person

  2. […] letzte Mal haben wir uns mit dem physischen Auftreten eures Charakters beschäftigt, heute soll es uns um die Psyche […]

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s